Tag: Daimler

Start klar für Daimler-Massenklagen in Österreich

| 15.08.2020 | Verkehr

Daimler hat wegen Abgasmanipulationen bei 250.000 Autos in den USA einem außergerichtlichen Vergleich zugestimmt, der bis zu 1,9 Milliarden Euro kosten soll. Das ist das Eingeständnis des bisher bestrittenen Abgasbetrugs und damit der Start für Daimler-Massen-Klagen in Österreich und ganz Europa. Österreichs Verbraucherschutzverein (VSV) ist darauf bestens vorbereitet, hat die Daimler-Konzernführung in Österreich im Vorjahr geklagt und sammelt bereits Mercedes-Käufer, die sich einen Betrug nicht gefallen lassen (siehe: http://www.klagen-ohne-risiko.at/)  „Wer nichts tut, schaut durch die Finger, denn die Politik lässt betrogene Käufer im Stich“, betont VSV-Chef Dr. Kolba.  (Fortsetzung)

Peter Kolba und Lydia Ninz, Verbraucherschutzverein

Please like & share:

Abgaskartell: Anzeige Jetzt!

| 28.04.2019 | Wirtschaft

Das EU-Kartellverfahren hat jetzt ein Nachspiel in Österreich. Die Liste Jetzt die Autokonzerne Volkswagen, Audi, Porsche, Daimler und BMW bei der Österreichischen Wirtschafts- und Korruptionsanwaltschaft angezeigt. Wegen Verdachts auf Betrug und der vorsätzlichen Beeinträchtigung der Umwelt, wie der Standard schreibt. Gut so, kann ich als VW Geschädigte nur sagen: da die Regierung keine Anstalten macht, für Rechtsstaatlichkeit zu sorgen, müssen es andere tun. (Fortsetzung)

Reichte Anzeige ein

Reichte Anzeige ein

Please like & share:

Daimler: Wer prüft Prüfer?

| 10.07.2018 | Wirtschaft

Neben Volkswagen droht der nächste Stern vom deutschen Autohimmel in den Abgasmorast zu fallen:  Mercedes/Daimler muss weltweit 774.000 Modelle wegen des Verdachts auf illegale Abschalteinrichtungen zurückrufen, hat aber Widerstand angekündigt. Komisch: Darunter befinden sich auch Mercedes der C- und S-Klasse, die  vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KDA) schon im April 2016 geprüft wurde. Das KDA hatte schon vor zwei Jahren  hohe Abgas-Werte festgestellt, die Untersuchungskommission hatte den Mercedes-Managern aber das Argument abgekauft, dass dies zum Schutze der Motorbauteile geschähe.  Was ist da passiert? Waren die Prüfer etwa zu gutgläubig? (Fortsetzung)

VW Untersuchungsbericht

Please like & share: