Themen: Wirtschaft

Hochspannung vor Abgas-Urteil

| 25.02.2019 | Wirtschaft

Das Handelsgerichts Wien wird morgen, Dienstag 26.2.2019 nachmittag, über die VKI Sammelklage gegen VW entscheiden, also auch über meinen Fall! Ich werde vor Ort sein. Hochspannung ist angesagt. Wird sich auch dieses Gericht für unzuständig erklären, wie die Korneuburg und Wiener Neustadt? Oder werden sich die Richter nicht länger verarschen lassen, so wie zuletzt der Deutsche Bundesgerichtshof? (Fortsetzung)

Lydia Ninz am Steuer ihres VW Tiguan

Please like & share:

Das G’frett mit Sammelklagen

| 16.02.2019 | Wirtschaft

Das G’frett mit  Sammelklagen  österreichischer Prägung zeigt sich aktuell an den VKI-Sammelklage gegen VW. Wie Luise Ungerboeck im Standard exklusive berichtete, hat sich auch das Landesgericht Wiener Neustadt für unzuständig erklärt – das zweite nach dem Landesgericht Korneuburg und im Widerspruch zu allen vier Oberlandesgerichten. Erfahrene Verbraucherschützer wie Peter Kolba vom Verbraucherschutzverein hatten davor gewarnt und Alternativen vorgeschlagen. Vollkommen vergeblich. (Fortsetzung)

20190216_163027

Please like & share:

Sprit-Kluft krasser als erwartet

| 12.02.2019 | Wirtschaft

Die Branche erwartete sich einen Anstieg des offiziellen Spritverbrauchs durch die realitätsnähere  Messmethode WLTP um maximal 20%. Überraschenderweise hat sich der Sprit- und CO2 Verbrauch der Autos aber viel krasser erhöht – um 26% im Durchschnitt. Das zeigt ein brandneuer Vergleich des österreichischen Verbraucherschutzvereins (VSV) in Kooperation mit „dem“ deutschen Auto-Technik-Doyen, Dr. Axel Friedrich. „Das führt uns vor Augen, wie falsch die bisherigen CO2- Angaben der Hersteller waren und wie massiv die Autofahrer in Bezug auf den Spritverbrauch getäuscht wurden“, kritisiert VSV-Obmann Dr. Peter Kolba. (Fortsetzung)

Dr. Peter Kolba, Dr. Axel Friedrich

Please like & share:

NoVA explodiert

| 04.02.2019 | Wirtschaft

Die Normverbrauchsabgabe (NoVA) ist in Österreich seit September um 47 % gestiegen, von 1.405 auf 2.070 Euro im Schnitt, kritisiert Lydia Ninz vom Verbraucherschutzverein (VSV): „Mit dieser krassen Steuererhöhung hat die Regierung klar ihr Versprechen gebrochen, keine Steuern zu erhöhen.“ Finanzminister Hartwig Löger zieht diese „hinterfotzige“ Steuererhöhung auch noch 2019 durch und scheffelt  zusätzlich Hunderte Millionen Euro als Körberlgeld auf Kosten der Autokäufer. (Fortsetzung)

Staat soll Körberlgeld zurückgeben

Please like & share:

Sprit-Märchen bei Hybrid-Autos

| 29.01.2019 | Verkehr, Wirtschaft

Hybrid-Autos gelten als besonders umweltfreundliche Autos. “Doch ausgerechnet bei Hybriden ist das Sprit-Märchen besonders dreist”, kritisiert Peter Kolba, Obmann des Verbraucherschutzvereins (VSV).  Dies zeigen Studien des International Council on Clean Transportation (ICCT) und der Arbeiterkammer. „Die offiziellen Hersteller-Angaben und die echten Straßenwerte klaffen hier im Schnitt um 48% auseinander, weit mehr als bei allen anderen Autos zusammen mit 39%”. Aus sensationell niedrigen 1,9 Litern wird bei einem Volvo gleich 4,9 Liter.Bei uns werden diese Hybrid-Autos, die einen extrem niedrigen CO2 Verbrauch nur vorgaukeln, auch noch extra gefördert. Das ist der Gipfel des Unverstands“, so Kolba. (Fortsetzung)

Peter Kolba, Obmann VSV

Please like & share:

Luft-Professoren: Was sie antreibt

| 27.01.2019 | Wirtschaft

Was wäre, wenn Semmeln mit nur 36 Gramm verkauft würden statt mit 46 Gramm Mindestgewicht, wie vom Gesetz vorgeschrieben? Aufschrei! Was wäre, wenn die Regierung dann nicht die Bäcker straft, sondern das gesetzliche Mindestgewicht einfach auf 34 Gramm senkt, sodass die Gesetzesbrecher straffrei davonkommen? Doppelter Aufschrei! Utopie? Weit gefehlt. Ähnliches spielt sich gerade mit den Grenzwerten für Luft-Güte in Deutschland ab. (Fortsetzung)

 

Russische Roofers auf dem Shanghaitower

Please like & share:

Kolba: Noch Chancen auf Klage

| 22.01.2019 | Wirtschaft

„Man hat noch eine knappe Chance, sich an der deutschen Musterfeststellungsklage zu beteiligen“, appellierte der Obmann des Verbraucherschutzvereins (VSV), Peter Kolba in der ORF-TV-Sendung Bürgeranwalt. Man müsse aber rasch handeln.  Genaue Infos stellt der VSV unter www.klagen-ohne-risiko.at bereit. Gleich nach Sende-Schluss wurde diese Website stark geklickt. (Forstsetzung)

Peter Kolba Thomas Hirmke

Please like & share:

Sprit: 6,6 Liter statt 4,8

| 16.01.2019 | Wirtschaft

Die Lücke zwischen den offiziellen Angaben der Hersteller und dem echten Spritverbrauch auf der Straße wird seit Jahren größer. „ 2001 machte sie noch 8 % aus. Inzwischen ist sie auf 39% gewachsen“, verweist der Obmann des Verbraucherschutzvereins (VSV), Peter Kolba, auf die brandneue Studie des International Council on Clean Transportation (ICCT), die 1,3 Millionen Daten aus 15 Quellen in acht Ländern bis 2017 auswertet. Kolba hat die erhobenen CO2-Daten in Liter umgerechnet. Ergebnis: 4,8 Liter im Typenschein sind 6,6 l auf der Straße“. (Fortsetzung)

VSV Obmann Peter Kolba und Franz Greil von der AK

Please like & share:

Eiskalte NoVA Erhöhung

| 12.01.2019 | Wirtschaft

Seit September sind die Neuwagenkäufe in Österreich massiv gesunken. Trotzdem hat der Finanzminister massiv mehr NoVA kassiert. “Von September bis November ist die NoVA um 51% gestiegen. Von 1.404 auf 2.126 Euro pro Auto im Schnitt. Das hat der Verbraucherschutzverein (VSV) aufgedeckt, für den ich als Mediensprecherin fungiere.  „Das ist eine eiskalte Steuererhöhung. So wie es ausschaut, hat die Regierung ihr Versprechen gebrochen, keine Steuern zu erhöhen” kritisiert der VSV. (Fortsetzung)

Peter Kolba und Lydia Ninz, Verbraucherschutzverein

Please like & share:

Tu Austria rüste nach!

| 06.01.2019 | Wirtschaft

Österreich hat mindestens sieben gute Gründe, Betrugs-Diesel auch hierzulande mit Hilfe von Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller sauberer zu machen, argumentiert Peter Kolbas Verbraucherschutzverein (VSV), dem ich als Vorstandsmitglied angehöre. Kolba: „Seit Deutschland Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Autohersteller beschlossen hat, gibt es keine Ausrede mehr, sie in Österreich abzulehnen“ Der VSV hat bisher  rund 1.000 VW Geschädigten aus Österreich und Südtirol geholfen, bei der deutschen Musterfeststellungsklage gegen VW mit zu machen, die mit bisher 372.000 Teilnehmern (!) alle Rekorde gebrochen hat!(Fortsetzung)

Lydia Ninz und Peter Kolba

Please like & share:

« ältere Artikel | Neuere Artikel »