VW Skandal: Auto zurück?

| 18.04.2016 | Wirtschaft

Sieben Monate ist es her, seit VW Mitte September NOX-Manipulationen bei weltweit 11 Millionen Pkw zugegeben hat. „VW hat es verabsäumt, diesen Mangel innerhalb einer angemessenen Frist zu beheben, es wurde bis heute nicht einmal eine taugliche Verbesserungsmöglicheit angeboten. Daher können geschädigte Fahrzeughalter nun mit Fug und Recht verlangen, dass VW die Fahrzeuge zurücknehmen und den Kaufpreis (minus Abschlag für Benutzung) zurückzahlen muss“, argumentiert Rechtsanwalt Mag. Michael Poduschka, der bisher rund 30 Klagen gegen VW in Österreich  eingebracht hat. Setzt sich Poduschka mit dieser – doch sehr spektakulären –  Rechtsmeinung durch, wäre wohl Feuer am VW-Dach. (Fortsetzung)

 

 

Mag. Michael Poduschka, Copyright Poduschka

Please like & share:

Tags:

Seiten: 1 2

Beitrag kommentieren