Tag: Abgasskandal

Zug-Skandal nach Abgasskandal?

| 23.09.2019 | Wirtschaft

Das Muster ist vom Abgasskandal bekannt. Es gibt eine innovative technische Erfindung für Züge, die Menschenleben retten und Brandkatastrophen wie Kaprun verhindern kann . Doch weder Hersteller,  Zulassungsbehörden noch Minister greifen sie auf. Die Liste „Jetzt“ zeigte die Verkehrsminister Hofer und Reichardt (FPÖ) wegen Verdachts auf Amtsmissbrauch an. Maria Stern und Peter Kolba erklärten in einer Pressekonferenz die Hintergründe. (Fortsetzung)

20190923_093805

Please like & share:

Abgasskandal: Abputzen und kassieren

| 24.04.2019 | und Sonstiges

Eine parlamentarische Anfrage der Liste Jetzt deckte auf: Österreichs Regierung putzt sich bei den Abgasmanipulationen in Brüssel ab, sodass sich die Hälfte aller Abgasemissionen des Verkehrs in Luft auflösen – nicht in echt, sondern auf dem Papier, wie Luise Ungeboeck vom Standard schreibt. Die Regierung läßt VW Geschädigte im Regen stehen, pfeift auf  die Gesundheit und Umwelt der Menschen, streitet aber vor Gericht um Schadenersatz von VW für „ihre“ Polizei- und Militärautos. ”Abputzen und kassieren, statt endlich das Problem bei der Wurzel zu packen”, kritisiert Peter Kolba vom Verbraucherschutzverein (Fortsetzung)

Peter Kolba, Obmann VSV

Please like & share:

Rückspiegel: Lawine rollt

| 30.12.2018 | Wirtschaft

Der Schneeball wurde zur Lawine. Der  VW Abgasskandal erfasste 2018 endgültig auch Daimler, BMW, Opel und Ford. Besonders Dicke kam’s für Audi: Razzien, Ex-Chef Stadler in Haft, 800 Million Strafzahlung, neue Rückrufe. Eine Milliarde Strafe für VW. Hardware-Nachrüstungen auf Kosten der Hersteller rücken in Reichweite. Bei der neuen Musterfeststellungsklage machen über  210.000 Geschädigte mit, darunter 1.000 aus Österreich und Südtirol. Der in Österreich neu belebte Verbraucherschutzverein half dabei tatkräftig und gab das Buch “Diesel-Schäden. Wie Sie sich zur Wehr setzen können!” heraus, geschrieben von Peter Kolba und Lydia Ninz. VKI und Cobin Claims brachten Sammelklagen ein. (Fortsetzung)

 

Buch über den VW Dieselskandal, Morawa

Buch über den VW Dieselskandal, Morawa

Please like & share:

Euro-5-Diesler mit größter Abgaswolke

| 15.11.2018 | Wirtschaft

Um Stickstoffoxid im Verkehr zu senken, muss man in Österreich bei den 3 bis 7 Jahre alten Diesel-Pkw der Abgasnorm Euro 5 ansetzten. Diese Autos stoßen im Schnitt stolze 846 Milligramm Stickstoffoxid pro Kilometer aus. Sie produzieren laut Umweltbundesamt sogar mehr Stickstoffoxid als noch älteren Diesel-Pkw der Abgasnorm Euro 4, die auf 642 Milligramm kommen. Dipl-Ing Günther Lichtblau vom Umweltbundesamt erklärt diese völlig verkehrte Welt. (Fortsetzung)

 

Günther Lichtblau, Umweltbundesamt, Gröger

Please like & share:

VW-Pötsch: Tun alles, um Flottenziel zu erreichen

| 07.10.2018 | Wirtschaft

Dass  immer weniger Dieselautos gekauft werden, könnte Autokonzernen wie VW noch auf den Kopf fallen. „Wir tun alles, um das Flottenziel zu erreichen“, antwortete  VW-Aufsichtsratschef Hans-Dieter Pötsch kürzlich auf meine Frage, ob der Volkswagen-Konzern  2020 das CO2 Flottenziel schaffen werde. Die rückläufigen Diesel-Zulassungen und der Trend zu leichten Geländewagen nannte der gebürtige Österreicher aber als größte Hindernisse. Dass man in den nächsten Monaten kaum E-Autos produziere, sei kein Problem, denn bei der E-Mobilität werde VW „Ende nächsten Jahres“ den Durchbruch erzielen, sagte Pötsch bei einem Vortrag vor der Außenpolitischen Gesellschaft in Wien. (Fortsetzung)

Hans-Dieter Pötsch

Please like & share:

Regierung bricht Steuerversprechen

| 02.09.2018 | Wirtschaft

Seit ersten September müssen Autokäufer in Österreich eine höhere Steuer für Neuwagen zahlen, auch wenn sich am Modell nichts geändert hat. Die Regierung bricht damit ihr Versprechen, keine Steuern zu erhöhen und hat den Leuten einen Bären aufgebunden. Laut Sparten-Sprecher der Wirtschaftskammer, Klaus Edelsbrunner, wird die NoVA um stolze 2 Prozentpunkte steigen. Das sind im Schnitt  500 Euro pro Auto mehr, im Jahr 165 Millionen zusätzlich mehr NoVA für den Finanzminister, der durch die boomenden Neuwagenkäufe heuer  sowie schon 36 Millionen Euro zusätzlich kassierte.(Fortsetzung)

Grizzly-Bärin mit drei Jungen vor Überqueren der Straße

Please like & share:

Daimler: Wer prüft Prüfer?

| 10.07.2018 | Wirtschaft

Neben Volkswagen droht der nächste Stern vom deutschen Autohimmel in den Abgasmorast zu fallen:  Mercedes/Daimler muss weltweit 774.000 Modelle wegen des Verdachts auf illegale Abschalteinrichtungen zurückrufen, hat aber Widerstand angekündigt. Komisch: Darunter befinden sich auch Mercedes der C- und S-Klasse, die  vom deutschen Kraftfahrt-Bundesamt (KDA) schon im April 2016 geprüft wurde. Das KDA hatte schon vor zwei Jahren  hohe Abgas-Werte festgestellt, die Untersuchungskommission hatte den Mercedes-Managern aber das Argument abgekauft, dass dies zum Schutze der Motorbauteile geschähe.  Was ist da passiert? Waren die Prüfer etwa zu gutgläubig? (Fortsetzung)

VW Untersuchungsbericht

Please like & share: