Archiv: Januar 2017

CO2: Extrawurst auch für Käufer?

| 30.01.2017 | Wirtschaft

Während die Autohersteller  in der EU erfolgreich unterwegs sind, um höhere Geldstrafen zu vermeiden, tut sich für Autokäufer in  Österreich eine Kostenfalle auf. Durch die strengere Messmethode für die Autotypisierung schnellt die NoVA (Normverbrauchsabgabe) automatisch nach oben. Nur wenn der Finanzminister ausdrücklich eine Ausnahme macht – wie die EU bei den Autoherstellern – könnten die heimischen Verbraucher dieser Falle entrinnen. (Fortsetzung)

 

 

Papier ist geduldig

Please like & share:

Neuer CO2 Schwindel spießt sich

| 25.01.2017 | und Sonstiges

Beim neuesten CO2 Trick der Autokonzerne (Video)  spießt es sich noch. Es ist gar nicht so leicht,  CO2-Emissionen mathematisch herunterzurechnen – von den höheren Werten auf die niedrigeren.  Das und andere brisante Details erfahre ich bei beim 40.Internationalen Fachseminar der Gerichtssachverständigen in Bad Hofgastein von  Dr. Werner Tober (TU Wien), einem hochrangigen   Fachexperten, der Österreichs Verkehrsministerium gerade in diesen Fragen in Brüssel vertritt und mithin an der Quelle sitzt. (Fortsetzung).

 

 

vlcsnap-2017-01-19-11h53m50s801

Please like & share:

Neuer Schwindel bei CO2

| 21.01.2017 | Wirtschaft

Kaum eingeführt, schon ausgehebelt. Das droht der neuen Prüfmethode, die ab September 2017 eigentlich für realitätsnähere Werte für Abgas- und CO2-Emissionen bei neuen Autos  sorgen soll.  Diese strengere Prüfmethode gilt nämlich nur für die Typisierung neuer Autos , aber nicht für das sogenannte „CO2 Flottenziel“ der Autohersteller (siehe auch Video). Auf diese Weise kann die Autoindustrie in Europa Milliarden Euro Strafzahlungen elegant vermeiden. (Fortsetzung)

 

 

 

vlcsnap-2017-01-19-11h53m50s801

 

 

 

 

Zum Youtube Video “Scheinheilig zum Flottenziel”

Please like & share:

VW Skandal: Der Schein trügt

| 11.01.2017 | Wirtschaft

Während VW drauf und dran ist, sich in den USA mit 4,3 Milliarden Dollar vor der strafrechtlichen Verfolgung durch die Bundes-Justiz frei zu kaufen, zerplatzt für mich als europäisches Opfer eine weitere Hoffnung, nachdem sich bereits eine 40prozentige Senkung der Schadstoffe (NOX) nach dem Update als unrealistisch herausgestellt hat: die Bescheinigung, die VW nach dem Rückruf seinen Kunden aushändigt, ist mit Sicherheit keine hieb- und stichfeste Garantie. Das ist die persönliche Rechtsmeinung von Rechtsanwalt Dr.. Thomas Kainz (LL.M), den ich um Rat gefragt habe. (Fortsetzung)

 

 

Profilbild Thomas Kainz

Profilbild Thomas Kainz

Please like & share:

VW: Kein Messfehler beim Tiguan

| 08.01.2017 | Wirtschaft

„Beim Test-Tiguan ist sicher  kein Messfehler passiert. Definitiv nicht“, bekräftigt Univ.Prof. Bernhard Geringer von der TU Wien. Ihn habe ich gefragt, warum der Test-Tiguan beim Vorher-Nachher-Test des ÖAMTC aus der Reihe tanzt und nach dem Update mehr Abgas (Stickoxid, NOX) ausstößt als vorher. Für Geringer kommen dafür nur zwei plausible Erklärungen in Frage. Eine wesentliche Verbesserung der NOX-Werte durch das Update hält der TU-Professor jedenfalls für unrealistisch. . (Fortsetzung)

 

Univ.Prof. Dr. Bernhard Geringer, IFA

Please like & share:

VW Skandal: Rückblick 2016

| 03.01.2017 | Wirtschaft

Zum Nachhören: Das ORF Konsumentenmagazin “Help” hat am Silvestertag die Entwicklung des VW Skandals im Jahresrückblick 2016 zusammengefasst. Im Interview mit Matthias Däuble hatte ich die Gelegenheit, meinen Fall Revue passieren zu lassen. Zum Nachhören bis kommenden Samstag, 7.1.2017 :http://oe1.orf.at/player/20161231/454655

 

 

Lydia Ninz hält Bescheinigung in den Händen

Lydia Ninz mit “Bescheinigung” Foto: Helmut Kasper

 

 

 

Please like & share:

VW: Die Holland-Stichting lebt

| 01.01.2017 | Wirtschaft

Auch wenn sie zuletzt weniger Schlagzeilen produziert hat: die holländische VW Car Claim Stichting gibt kräftige Lebenszeichen von sich. „108.000 Interesssenten aus 28 verschiedenen europäischen Staaten haben sich gemeldet“, freut sich Eric Breiteneder, der für den Verein für Konsumenteninformation (VKI) hier als Vertrauensanwalt agiert. Mit einer neuen Argumentation will die Stichting für alle VW-Oper in Europa einen Generalvergleich erzielen. (Fortsetzung)

 

 

Kein Ende der Irrefahrt

 

 

 

 

 

Please like & share: