VW: Hürden für Dieselklagen

| 15.07.2018 | Wirtschaft

Den genannten Werbespot konnte Cobin Claims nur retten, indem die Namen der in Frage kommenden Automarken weggelassen wurden, obwohl seit fast drei Jahren ohnehin schon bekannt ist, dass Automodelle von Volkswagen, Audi, Seat und Skoda mit einer unzulässigen Manipulations-Software ausgestattet sind und die Journalistinnen und Journalisten des ORF oft darüber berichtet hatten.

Die Männerstimme sagt im Spot:

„An alle Opfer des Dieselskandals in Österreich. Sie haben Recht auf Schadenersatz. Holen Sie sich, was Ihnen zusteht. Dieselklage.at ist die einzige noch laufende österreichische Dieselsammelklage- Aktion. Ohne Kostenrisiko online registrieren: Jetzt! Dieselklage at.“

Die abgelehnte Version hatte so begonnen: „An alle vom Abgasskandal betroffenen VW, Audi, Seat und Skoda-Besitzer. Sie haben Recht auf….“

Im August wird diese abgeänderte Werbung im ORF-Radio noch ein weiteres Mal zu hören sein.

Das war nicht das einzige Hindernis für COBIN Claims. Aus dem Nichts habe die Oberbank das Geschäftskonto von COBIN claims überraschend gekündigt - ohne Angaben von Gründen.  Das Konto sei weit im Plus gewesen, wundert sich Jaindl. Dank einer bestehenden Geschäftsverbindung zu einer anderen Bank war dieser Ausfall zwar rasch behoben. „Aber man muss halt immer wieder Steine wegräumen, die einem andere – bewusst oder unbewusst – in den Weg legen.”

Vom Zug zu seinen VW-Sammelklagen lässt sich COBIN Claims dadurch keinesfalls abhalten. Eine Klage in Wien ist eingereicht und diese Woche startet eine Tour durch Österreich, um weitere Klagen zu sammeln. Eile ist geboten. In knapp einem Monat ist Schluss mit dem Sammeln. „Am 15. August 2018 ist es zu spät, bei einer unserer Sammelklagen mitzumachen“, warnt Jaindl.

Bis 22. September 2018 hat COBIN Claims dann Zeit, diese Klagen zu bearbeiten und einzureichen. Genauso wie der Verein für Konsumenteninformation (VKI), der bereits 10.000 Anmeldungen gesammelt hat und seit Monaten keine Anmeldungen mehr annimmt. Um Punkt Mitternacht am 22. September 2018 verjähren alle Ansprüche gegenüber dem VW Konzern. ”Wer sich nicht rechtzeitig wehrt, ist selber Schuld”, meint Jaindl.

Das bisher gegen den VW Konzern aufgetauchte Material aus Urteilssprüchen, Geständnissen, Zeugenaussagen und beschlagnahmten Dokumenten reiche, um Klagen gegen VW erfolgreich durchzukämpfen, versprüht der Obmann von COBIN claims Optimismus. Belastungsmaterial sammelt die Plattform auch mit Online-Umfragen über Mängel nach den Software-Updates . Zur Zeit sind 487 Fragebögen ausgewertet.

Die Antworten ähneln frappierend jenen Mängeln, die der VKI vor Monaten von Autobesitzern erfahren hat. Aber das ist eine eigene Geschichte.

Please like & share:

Tags:

Seiten: 1 2

Beitrag kommentieren