VW Skandal: Doppelt getrickst

| 09.05.2016 | Wirtschaft

 

 

Diese vier Automodelle von VW sind im  Bericht der Untersuchungskommission in der Gruppe III zusammengefasst. Bei “einigen” dieser vier Modelle, so der Bericht, wird die innermotorsiche Abgasrückführung ab einer Außentemperatur von 15 Grad Celsius reduziert und ab 10 Grad auf Null gestellt. Im Klartext heißt das nichts anderes: sobald die Quecksilbersäule unter 10 Grad sinkt, gelangt NOX ungebremst in die Luft. Nur bei Außentemperaturen über 15 Grad dürfte die innermotorische Rückführung von NOX bei diesen Modellen funktionieren.

Auf dem Prüfstand können zwar alle vier Modelle den Grenzwert von 180 mg/km einhalten. Dafür sorgt schon die eingebaute Schummelsoftware von VW. Auf der Straße stösst der Golf plus 1,6 Liter mit 77 kw dann aber sieben Mal mehr NOX aus, als in seinem Zulassungsschein angegeben.

Die Modelle im einzelnen

Modell                                                Nox-Prüfstand Straße                  Übertretung

mg/km                 mg/km

Golf Plus 1,6 l, 77 kw Euro 5       114,29                  805,98                  7x

Beetle 2 l, 103 kw Euro 5             116,21                  641,65                  5,5x

Passat 2 l TDI 103 kw Euro 5        103                        524,47                  5 x

Polo 1,2 TDI 55 kw Euro 5            136                        530,42                  3,9x

 

Die spannenden Frage, um wieviel mehr Milligramm Stickoxide pro Kilometer (mg/km) diese Fahrzeuge auf dem Prüfstand ausstoßen, wenn die Schummelsoftware abgebaut ist, beantwortet der Bericht nicht. Nur soviel: Zuerst wird im Zuge des Rückrufs die Schummelsoftware abgebaut und dann soll noch einmal auf der Straße gemessen und überprüft werden.

Wie berichtet, werden alle 11 Millionen Fahrzeuge der VW Gruppe (VW, Audi, Skoda, Seat) mit eingebauter Schummelsoftware (also mit dem Motor EA 189, Euro 5) zwingend zurückgerufen. Zusätzlich rufen deutsche Hersteller europaweit zusätzlich 630.000 Fahrzeuge zurück, die auf der Straße unter bestimmten Temperaturen die innermotorische Abgasrückführung teilweise oder zur Gänze abschalten, sodass bei NOX ”teilweise katastrophale Werte” (Zitat Alexander Dobrindt, deutscher Verkehrsminister) erreicht werden.  Sie sind im Bericht der deutschen Untersuchungskommission in der Gruppe II zusammengefasst (siehe auch Liste des Grauens).

Von diesen freiwillig in die Werkstatt zurückgerufenen 630.000 Fahrzeuge deutscher Hersteller, entfallen nach Angaben deutscher Medien:

247.000 auf Daimler/Mercedes (A-,B-, CLA- GLA  V Klasse)

193.000 auf den VW Crafter (Pick up)

65.700 auf Audi (A5, A6, A8)

33.000 auf Porsche Macan und

90.000 auf Opel (Zafira, Tourer, Insigna, Cascada)

 

Während die Porsche Macan Ende Mai (22. Kalenderwoche) und die Opel im Juni freiwillig zurückgerufen werden sollen, gibt es noch keinen Plan für die Boxen-Stopps der betroffenen Mercedes und VW.

Wieviel von den 630.000 Fahrzeugen in Österreich herumkurven, konnte das Verkehrsministerium bisher nicht präzisieren.

Ebenso wenig bekannt ist, wie die anderen nicht-deutschen Hersteller auf die auffälligen NOX Werte reagieren, die der deutsche Untersuchungsbericht festgestellt hat.

 

Please like & share:

Tags:

Seiten: 1 2

Beitrag kommentieren