VW Skandal: Kampf für Fairness

| 14.11.2015 | Verkehr

„Für betroffene Kunden dürfen aus der VW Affäre keine Nachteile entstehen: das gilt für die Kfz Steuer und andere mögliche Belastungen. Kosten muss der VW Konzern übernehmen.“ Das fordert nicht der österreichische Verkehrsminister, sondern der deutsche. Von einer fairen Kompensation für alle VW-Opfer sind wir in Österreich jedenfalls weit entfernt, wie die jüngsten Hinweise zeigen. Dafür müssen wir Opfer uns schon selbst auf die Hinterfüße stellen. (Fortsetzung)

 

 

VW will laut Krone alles in Eigenregie

Please like & share:

Tags:

Seiten: 1 2

Beitrag kommentieren